Den Elefanten in Scheiben schneiden

Es gibt so viel zu verändern, mindestens einen Elefanten schwer. Lass uns überall zugleich beginnen! …

Elefanten Carpaccio

Großes bewegen – durch viele kleine Schritte

 

…und dann möglichst schnell zur neuen Tagesordnung übergehen, the New Now. So oder so ähnlich klingen Kundenanfragen.

Mir fällt da die Geschichte von dem Elefanten ein. Den Du aus dem Leipziger Zoo ohne Hilfsmittel in den Hallenser Zoo transportieren möchtest. Klar, es gibt die Möhre und vielleicht bist Du Elefantenflüsterer. Zuverlässig hilft nur eins: eine Zerlegung in tragbare Scheiben und viel händische Transportarbeit. Es ist einfach nicht einfach.

In vielen Erstgesprächen kommt ein Elefant auf den Tisch, ein großes schweres Thema: wir wollen unsere Strategie anpassen, am besten in einem halbtägigen Workshop. Sofort steht der zweite Elefant im Raum, der aus dem anderen Sprichwort, über den besser nicht gesprochen wird: willst Du Strategie erarbeiten, die Deine Organisation wirklich verändert und den Raum Deiner Entscheidungsprämissen verlässt, dann bringe Zeit und Schweiß mit – beides wirst Du brauchen. Du hast einen Konflikt in Deinem System? Unwahrscheinlich, dass er sich mit einem Gespräch allein in Luft auflöst; er hat wahrscheinlich einen systemstabilisierenden Nutzen. Du möchtest Deine Führungskräfte schulen? Für eine echte Perspektivänderung und Kompetenzaufbau solltest Du ein Jahr Zeit einplanen. Neues braucht Wiederholung. Klavier spielen ist das Ergebnis von Übung, auch bei großem Talent.

 

Aber nach dem einen Jahr Invest sind wir dann fertig, oder?!

 

Sind wir vielleicht, das beratene System aber sicher nicht. Es stellt ja meist Paradoxien in den Beratungsraum. Werden die in eine Richtung aufgelöst, zum Beispiel durch Zentralisierung der HR-Funktionen, kommt mit Sicherheit bald die Gegenbewegung, Befähigerfunktionen wieder an die Standorte zu verlegen. Manche nennen diese Bewegung sinnlos, die Weisen lassen sie an sich vorüberziehen und werden zum Zentrum der Pendelbewegung. Als systemischer Berater sieht man in dieser Oszillation die produktive iterative Schleifenbewegung, die eine Organisationsinnenwelt mit der sich ebenso iterativ wandelnden Außenwelt in ein immer neu zu erzeugendes Gleichgewicht bringt.

Die Dehnung der Zeit, der Tritt auf die Bremse, die extra Frage, die Offenhaltung der Entscheidung sind Mehrwerte von Beratungsprozessen. Jede Entscheidung reduziert Komplexität und nimmt so Möglichkeiten. Am Lagerfeuer des Mount Probable sitzend, lässt sich fabelhaft darüber sinnieren, wie das Tranchiermesser angesetzt werden kann, so dass ein gangbarer, anstrengender aber produktiver Transportprozess des metaphorischen Elefanten gelingen kann. Auf dass es ihm im Hallenser Zoo besser geht…bis er entdeckt, dass die Wiesen in Leipzig doch wieder die grüneren sind.

DE