Kultur – ein dickes Brett

Vor fünf Jahren haben wir die Kulturentwicklung eines Produktionswerkes über alle Führungsebenen hinweg begleitet. Nun wurden wir gebeten, am Strategietag einen Refresher zu machen. Und uns dazu entschieden, das Thema Kulturentwickung haptisch erfahrbar und anfassbar zu machen. In einer Mischung aus dem Agile Ball-Game und einer eigenwilligen Interpretation der Balljonglage – mit 80 Menschen und Bällen mit 2,5m Durchmesser. Dicke Bretter eben.

Kultur ist ein großer Ball

Kultur einer Organisation – was ist das?

Durch Optimierungsprozesse entwickeln sich Unternehmen auf drei Ebenen: Struktur, Strategie und Kultur. Kultur beschreibt dabei die Art und Weise der organisationalen Wirklichkeit, also WIE man die Dinge RICHTIG tut. Dabei ist sie eine eher flüchtige Komponente, schwer zu quantifizieren, selten zu inzentiveren und von Luhmann als nicht entscheidbare Entscheidungsprämisse auf die hinteren Ränge der Organisationsentwicklung verbannt. Kulturarbeit ist extrem schwer. Dass sie mindestens ebenso notwendig ist, wird mit einem Peter Drucker zugeschriebenem Zitat deutlich: „Culture eats stretegy for breakfast“ – Kultur isst Strategie zum Frühstück.

Kultur - Strategie und Sinn

Kultur trifft Strategie zum Frühstück

Fazit: Kulturarbeit ist schwer – aber sie lohnt sich; sie ist Aufgabe der Führungskräfte, und zwar aller. Und sie lässt sich nicht an HR delegieren. Als Empfehlung haben wir Druckers Zitat von oben abgewandelt: „culture eats meets strategy for breakfast“. Und das soll auch hier der Impuls sein: wie können Sie als Führungskraft ihre Organisationskultur stärken, während sie operative oder strategische Arbeit tun? Nicht stattdessen, sondern daneben.

Jonas Asendorpf - Kultur
DE