re : start 2021

restart 21 Corona Sinn

„Was für ein Jahr liegt hinter uns!“ (Merkel, 2020)

 

„Was für ein Jahr! “ (Steinmeier, 2020)

 

„We are going into a very dark winter. Things are going to get much tougher before they get easier“ (Biden, 2020)

Framing Alter Mann Pferd

Mir fällt zum Jahr 2020 die chinesische Geschichte Der alte Mann und das Pferd ein. Sie geht in etwa so:

Ein alter Mann lebte in ärmlichen Verhältnissen in einem Dorf nahe der Grenze zu den Barbaren. Er besaß jedoch einen weißen Schimmel, um den ihn auch die Adeligen beneideten. So viel sie auch boten, er wollte ihn nicht verkaufen. „Er ist für mich wie ein Freund, ich werde doch keinen Freund verkaufen“ pflegte er auf solche Angebote zu antworten.

Eines Tages war das Pferd verschwunden. Die Leute des Dorfes bemitleideten den Alten „Oh, welch ein Unglück!“ riefen sie. Der alte Mann aber sagte „Wer weiß.“

Einige Monde später kehrte der Schimmel zurück – doch nicht alleine. Mit ihm standen fünf Wildpferde auf der Koppel des alten Mannes. Die Leute des Dorfes riefen fassungslos „Wie recht Du doch hattest, der Schimmel hat Dir Glück und Reichtum gebracht“. Der alte Mann aber sagte: „Wer weiß.“

Sein ältester Sohn liebte das Reiten und war überglücklich, seinen geliebten Schimmel wiederzuhaben – und die Wildpferde noch dazu. Er machte sich daran, die Wildpferde zu zähmen und zuzureiten. Beim dritten Pferd unterlief ihm jedoch eine Unachtsamkeit – er fiel aus dem Sattel und brach sich ein Bein. Und die Leute des Dorfes bemitleideten den Alten Mann und riefen „So ein Unglück!“. Der alte Mann aber sagte: „Wer weiß.“

Einige Monde später fielen die Barbaren über die Grenze ein. Die erwachsenen Männer des Dorfes zogen in den Kampf – und all ließen ihr Leben. Der Sohn des alten Mannes jedoch überlebte, da er auf Grund seines Beinleidens kampfunfähig zuhause geblieben war. Die Leute des Dorfes sagten: „Es war nun doch ein Glück – Dein Sohn hat ein kaputtes Bein, wir aber haben gar keine Söhne mehr.“ Der alte Mann aber sagte: „Wer weiß.“

Unglück bewirkt Glück.

Glück bewirkt Unglück.

Und dies geschieht ohne Ende.

Nicht nur das letzte Jahr, das gesamte Jahrzehnt wird als eine Aneinanderreihung von Krisen beschrieben. Eine bleischwere Selbsterzählung. Wer weiß – vielleicht erleben wir auch eine rasante Verbesserung der Lebensumstände, und die einzelnen Krisen sind nur eine kurze Erinnerung daran, wie es uns vor einigen tausend Jahren im Dauerzustand ergangen ist. Wer weiß? Vielleicht leben wir in der besten der bisher existierenden Welten. Nicht perfekt – warum auch? Perfektion ist das Ende der Entwicklung, in der wir ewig bergauf wandern.

Wer weiß.

Wer nicht weiß, hat die Freiheit, den Fokus selbst zu wählen. Auf das Drama, auf seine Bewältigung, auf den Sinn. Sinn ist dabei nie etwas gefundenes, sondern etwas erfundenes, er kann aktiv erzeugt werden. Das ist eine der unwahrscheinlichen Fähigkeiten unseres Gehirns. Sinn aus 2020 machen und 2021 damit besser meistern – das könnte sich lohnen.

Wer weiß.

Re-Start mit uns:

Literatur

Merkel, A. (2020). Neujahrsansprache 2021 von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Online unter: https://www.bundesregierung.de/breg-de/mediathek/kanzlerin-podcast/merkel-neujahrsansprache-2020-1833732. Abruf 10.01.2021

Steinmeier, W. (2020). Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten. Online unter: https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2020/12/201225-Weihnachtsansprache.html. Abruf 10.01.2021

Biden, J.R. (2020). Speech on economy, labor and business. Online unter: https://www.cbsnews.com/news/joe-biden-speech-economy-labor-business-watch-live-stream-today-11-16-2020. Abruf 10.10.2021